Beiträge
Kategorien &
Plattformen
Termine
Kontakte
Religionslehrerin
Religionslehrerin

Religionslehrerin

ReligionslehrerIn werden

Jede Lehrkraft beg-leitet die Schüler auf ihrem Weg in die Selbstständigkeit. Sie vermittelt Wissen und stellt sich den Fragen der SchülerInnen, ist Ansprechpartner und Bezugsperson, Vorbild und Rollenmodell über den Inhalt des Unterrichtsfaches hinweg.

Als so genanntes „ordentliches“ und versetzungsrelevantes Lehrfach ist der Religionsunterricht  - wie andere Fächer auch - an Lehrpläne, Curricula und Richtlinien gebunden. Damit sind Ansprüche an Lehrer und Schüler formuliert, die der Entwicklung und dem Wissenshorizont der jeweiligen Altersgruppe angemessen sind.

Die Umsetzung dieser theoretischen Vorgaben in interessanten, angemessenen und weiterführenden Fachunterricht stellt Herausforderungen an theologische und pädagogische Kompetenzen der Lehrkraft.

Im Fach Religion wird Wissen besprochen, welches zum Verständnis unserer Kultur (Musik, Kunst etc.) wichtig ist. Gleichzeitig werden hier auch gesellschaftlich und individuell relevante Werte  und ihre Zusammenhänge eingeübt, verstanden und reflektiert.

Der Religionslehrer/die Religionslehrerin steht also nicht nur mit seiner fachlichen Kompetenz und Qualifikation vor den Schülern, sondern ist auch in seiner Person gefragt, um Religion und Kirche erlebbar zu machen. Beziehungsarbeit, sich anfragen zu lassen, auch von eigener Erfahrung zu erzählen, Kritik aushalten und eine heutzutage untypische (nämlich religiös-christliche) Perspektive einzubringen und den Schülern als Brille für ihre Welt-Deutung anzubieten sind ebenso wichtige Aufgaben in der Schule.

Dies macht deutlich, dass dieses Handeln und Sein in der Schule nicht nur Beruf, sondern auch Berufung ist. Die Lehrkraft steht als Christ und als von der Kirche beauftragte Person vor den Schülern. Mit der Missio Canonica werden die Religionslehrer vom Bischof beauftragt, im Namen der Kirche einen Lehrauftrag zu erfüllen und so mitzuwirken an der Bildung der jungen Menschen und der Gesellschaft.

Religionslehrer müssen getauft, gefirmt und aktive Mitglieder der Kirche sein. Sie studieren an der Universität Theologie auf Lehramt, was pädagogische und theologische Ausbildung beinhaltet.

 

Weitere Informationen und erste Ansprechpartnerfinden Sie auch unter: www.schule.bistumlimburg.de bzw. bei der Schulabteilung des Dezernates Bildung und Kultur. Wir vermitteln gerne weiter.